Historie

Paul Richter

 

Im Jahre 1912 wurde die Firma für Schnitt und Stanzenbau von Paul Richter in Grünhain gegründet. Damals wurden einfache Werkzeuge für die im Erzgebirge ansässige Haushaltswarenindustrie gefertigt. Paul Richters Sohn, Karl Richter, war vor und nach dem 2. Weltkrieg als Werkzeugmachermeister im väterlichen Betrieb beschäftigt. Er übernahm die Leitung ab dem Jahr 1955. Unter dem Druck der damaligen DDR-Regierung musste die Firma 1961 staatliche Beteiligung aufnehmen. Karl Richter erweiterte die Produktpalette und ließ zusätzlich Aderendhülsen für die Elektroindustrie und den Schiffsbau sowie Absatzstifte für die Schuhindustrie und Haushaltsgegenstände für den Konsumbedarf produzieren. Karl Richter beschäftigte zur dieser Zeit 25 Mitarbeiter.

Karl Richter

Im Jahre 1972 erfolgte von der damaligen DDR die Zwangsenteignung der Firma von Karl Richter. Man musste nun unter den Namen VEB Kontaktbauelemente Grünhain produzieren. In dieser Zeit wurde der Werkzeugbau für die Firma bedeutungslos und man war hauptsächlich Zulieferer für die Elektroindustrie. Karl Richter war in den Jahren 1972 bis 1975 Betriebsdirektor, anschließend Technischer Leiter bis er 1979 in den Ruhestand ging.

Am 1. Juni 1990 wurde das Unternehmen von der Treuhandanstalt an die Familie Richter zurückgegeben. Hans-Jörg und Matthias Richter führen nun in 3. Generation das Unternehmen. Hans-Jörg Richter studierte an der TH Karl-Marx-Stadt Maschinenbau, Fachrichtung Umformtechnik und Matthias Richter studierte ebenfalls an der TH Karl-Marx-Stadt Maschinenbau. Man startete mit einem Maschinenpark, der seit 1960 nicht modernisiert wurde und anfänglich 5 Mitarbeitern. Nachdem einige Grundinvestitionen getätigt waren, konnte das Unternehmen 1991 Zulieferer für die Automobilindustrie werden.

Maschinenpark um 1990

 

Im Jahr 1994 wurde von der Firma Galvanotechnik Baum in Zwönitz der gesamte ehemalige Werkzeugbau des VEB Meßgerätewerk Zwönitz abgekauft. Die Produktionsfläche erweiterte sich somit um ca. 500 qm und 6 weitere Mitarbeiter konnten eingestellt werden. Am 13. August 1996 erfolgte die Grundsteinlegung für den Hallenneubau am jetzigen Standort im Gewerbegebiet in Grünhain. Die Produktion wurde hier bereits am 31.01.1997 aufgenommen.

Bereits im Jahr 2000 erfolgte der Bau einer weiteren Produktionshalle. Die gute Auftragslage erforderte eine Kapazitätserweiterung und die Einstellung weiterer Mitarbeiter. Es konnte nun auf eine Fläche von 1.700 qm mit 35 Mitarbeitern Werkzeuge, vornehmlich für die Autoindustrie, produziert werden. Die Produktionsfläche wurde 2008 durch den Bau einer 3. Halle nochmals um ca. 320 qm erweitert.                                    

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gebr. Richter Werkzeugbau GmbH & Co. KG